Brutfloß 2017

Im Jahr 2016 war das Wetter im Frühjahr völlig ungeeignet für eine Aktion auf unserem Brutfloß. Mit dem Fernglas hatten wir auch gleich festgestellt, daß die nicht so erwünschten Gäste - die Möwen - sich niedergelassen hatten.

 Für dieses Jahr (2017) beschlossen wir, das Floß versuchsweise mit einem Maschenzaun abzudecken, solange die Mittelmeermöwe ihren Brutplatz sucht. Das fand Ende März statt. Die Überwachungscamera haben wir für diese Saison auch wieder demontiert, denn u.A. hatte sich das Floß und damit das Solarpanel aus der Sonne gerausgedreht.

Die Bilder zeiten unseren ersten Einsatz. Nun hat es leider wieder eine Möwe geschafft, auf dem Rand ein Nest anzulegen, und wir sind momentan etwas ratlos, was wir machen können.

Fortsetzung folgt

vorgefundener Zustand
vorgefundener Zustand
Gunter säubert das Floß
Gunter säubert das Floß
Maschenzaun-Einhausung
Maschenzaun-Einhausung

Brutfloß 2015

Über den Winter baute unser "Schreiner" Herbert Musiol (1. Bild) ein zusätzliches Brutfloß. Damit gibt es eine alternative Brutfläche für die Flußseeschwalben, falls das alte Floß von den Möwen schon besetzt ist. Mitte April wurde die Montage am Innspitz vorgenommen.

Die Bilder:

Die 9 Elemente wurden auf Hänger und im VW-Bus transportiert und vor Ort montiert. Der Zusammenbau mußte natürlich im Uferwasser geschehen. Der Untergrund bekam wieder eine Kiesschicht und ein paar einladende Holzelemente. Ein neuer Versuch ist, über eine solarbetriebene Funk-Camera das geschehen vom Ufer aus zu beobachten. 

Das letzte Bild zeigt die Besucher um das alte Floß zum Zeitpunkt der Montage

Und dann:

Leider hatten wir heuer nicht unsere erwünschten Gäste, sondern "nur" die Möwen. Auch die Kameraüberwachung lief nicht so wie erhofft, es lag wohl an einem Problem in der Stromversorgung

 

Fazit: Es gibt über den Winter was zum Basteln und zum Überdenken.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
LBV QUICKNAVIGATION