Beratung und Hilfestellung

Sie brauchen Hilfe? Unsere Berater und Experten sind gerne für Sie da! 

Bienen- und Hornissen

Foto: Andreas Giessler / LBV
Foto: Andreas Giessler / LBV

Bienen, Wespen und Hornissen sind äußerst nützliche Tiere und daher auch nach § 39 Abs. 1 Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Unsere Berater sind ehrenamtliche Helfer, die geschult wurden, Arten zu erkennen und Situationen einzuschätzen. Gerne geben Ihnen unsere Berater Tipps für den Umgang mit diesen Insekten.

  • Henriette Auer, Tel.: +49 (0) 8677 87 38 86
  • Fritz Gruber, Tel.: +49 (0) 8623 493

Greifvögel und Eulen

LBV: Herbert Henderkes / LBV
LBV: Herbert Henderkes / LBV

Jedes Jahr verletzen sich viele Greifvögel und Eulen beispielsweise im Straßenverkehr oder an Oberspannungsleitungen. Besonders in Wintern mit lang geschlossenen Schneedecken, finden die Tiere keine Nahrung und sind auf unsere Hilfe angewiesen.  

 

Sie haben einen verletzten oder ausgehungerten Greifvogel/ Eule gefunden? Dann wenden Sie sich an: 

  • Tobias Daser, Tel.: +49 (0) 151 58 80 29 46 Landkreis Ebersberg
  • Alfred Aigner, Tel.: +49 (0) 170 44 05 586 Landkreis Miesbach
  • Wilhelm Holzner, Tel.: +49 (0) 8161 68 599 Landkreis Freising

 

Optional können Sie sich auch an die Vogelauffang und -pflegestation des LBV wenden. Dort werden verletzte Vögel gesund gepflegt und verwaiste Jungvögel aufgezogen. Das Ziel ist, die Tiere baldmöglichst wieder in die Freiheit zu entlassen.

 

Biber

LBV: Dieter Hopf / LBV
LBV: Dieter Hopf / LBV

Immer wieder kommt es zwischen Mensch und Biber zu Konflikten. Verbaute Flüsse, flussnahe Wohngebiete oder landwirtschaftliche Nutzung in Auen konkurrieren mit dem Lebensraum des Bibers. Mit der Wiedereinbürgerung des Bibers in Bayern wurden auch Beratungsstellen geschaffen, um auftretende Konflikte zu lösen, zu informieren und aufzuklären. Für Südbayern ist zuständig: 

 

Fledermaus

Foto: Dr. Andreas Zahn
Foto: Dr. Andreas Zahn

Fledermäuse leben oft unbemerkt mitten unter uns. Ihre Quartiere können in Dachstühlen von Wohnhäusern und Kirchen sein, hinter Wandverkleidungen oder zwischen Holzstapeln. Abends oder nachts kann man dann die kleinen, fleißigen Fledertiere bei der Jagd nach Insekten oder Spinnentieren beobachten. 

 

Sie haben eine Fledermaus gefunden?

Bei Ihnen haben sich Fledermäuse einquartiert?

Sie möchten Informationen über diese faszinierenden lautlosen Jäger?

 

Hier bekommen Sie qualifizierte Auskunft:

  • Dr. Andreas Zahn, Tel.: 08638 86117, E-Mail: andreas.zahn@iiv.de
  • Dr. Dorothea Friemel, Tel.: 08671 502 763, E-Mail: dorothea.dr.friemel@lra-aoe.de